13. März 2017

Roter Himmel Über Roter Wüste

Vor einem Jahr noch, schrieb ich in mein Tagebuch, dass ich keine realisierbaren Träume hatte und sehnte mich nach Geistesblitzen, wie welchen Studiengang ich denn nun wählen sollte. Dann tat ich das Beste, was mir je passiert ist. Ich begann zu reisen. Und plötzlich sah ich mich an Orten von denen ich geträumt hatte. Orte, die ich in meinem Leben unbedingt sehen wollte, inspiriert durch meinen großen Bruder, Fotos bei Flickr und meine ganz eigene Vorstellung eben dieser Orte. Und nicht nur, dass ich doch tatsächlich in Mitten der trockensten Wüste dieser Erde stand, sondern auch, dass ich es mit einem so tollen Menschen an meiner Seite tat, dass er mir mehr über die Fotografie zeigte und dass mein bester Freund mich überredet hatte, meine Kamera mitzunehmen, ich also all diese wunderbaren Landschaften und für mich bedeutungsvollen Momente für alle Ewigkeit festhalten konnte. So kitschig das auch klingen mag, ich lebte eine Hand voll Träume gleichzeitig und ich hätte gar nicht glücklicher sein können, so kurz nach einer ziemlich krassen inneren Krise, während der ich traumlos in mein Tagebuch fluchte.

Diese Fotos aus der Atacama Wüste habe ich mal mit meinem Logo versehen, um zu testen, wie das so aussieht. Was sagt ihr dazu?

Kommentare:

  1. die Bilder sind so wunderschön! Es freut mich für dich, dass du jetzt das Gefühl hast, dass du mehrere Träume gleichzeitig leben kannst. Genieß die Zeit weiterhin :)
    Das Logo finde ich überhaupt nicht störend, das ist so dezent, dass es fast gar nicht auffällt.

    AntwortenLöschen

Bei Rückmeldungen, Fragen oder anderen Anliegen, kannst du mir gern hier oder an paulaaracamameyer@gmail.com schreiben! :)